Hypertonie-Risikotest

Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL 

® 

Ihre Punktzahl wird automatisch anhand der Auswahl Ihrer persönlichen Daten ermittelt. So können Sie sich über Ihre individuellen Hypertonieursachen und Ihr persönliches Risiko informieren. Beachten Sie die unterschiedliche Bedeutung der verschiedenen blutdrucksteigernden Faktoren anhand der unterschiedlichen Gewichtung.

unter 50 Punkte

Geringes Hypertonie-Risiko

Empfehlung: Gelegentliche Blutdruck-Kontrolle, gesunden Lebensstil beibehalten

50-99 Punkte

Mäßiges Hypertonie-Risiko

Achtung: Blutdruck häufiger kontrollieren und mit 1-2 Maßnahmen (hohe Punktzahlen) beginnen

100-200 Punkte

Hohes Hypertonie-Risiko

Änderung des Lebensstils und der Verhaltensweisen sehr sinnvoll und effektiv. Mehrere Maßnahmen zur Senkung der hohen Punktzahlen angehen. Blutdruck-Kontrolle

über 200 Punkte

Sehr hohes Hypertonie-Risiko

Umfassende Lebensstil-Änderung dringend notwendig und sehr erfolgreich zur Blutdrucksenkung. Blutdruck-Kontrolle

© Prof. Martin Middeke

Quelle: Der Test beruht auf aktuellen epidemiologischen Daten des deutschen MONICA/KORA Registers

Dieser Hypertonie-Test dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. 

Gehören Sie zu dieser Hypertonieform?

Juvenile Systolische Hypertonie

Die sog. Juvenile ISH (Isolierte Systolische Hypertonie) bezeichnet eine gutartige Erhöhung des systolischen Blutdruckes in der Armarterie ohne erhöhtes Risiko und ohne die Indikation für eine medikamentöse Therapie.


Die besonderen Charakteristika sind:

  • Körpergröße >180 cm

  • Normaler BMI

  • Systolischer Blutdruck erhöht: >140 mmHg in der Arztpraxis, >135 mmHg bei Selbstmessung 

  • Diastolischer Blutdruck normal: < 90 mmHg in der Arztpraxis, <85 mmHg bei Selbstmessung

  • Meistens betroffen sind sportliche Jugendliche und Junge Männer im Alter von 15 bis 35 Jahre.

Hintergrund: der Blutdruck wird aufgrund einer sehr guten Gefäßelastizität und Herzfunktion von einem niedrigen bzw. normalen Wert in der Brustaorta bis zum Messpunkt in der Armarterie erhöht (amplifiziert). Der normale aortale Blutdruck kann dabei mittels Pulswellenanalyse bestimmt werden. 

Quelle: Europäische Leitlinien 2018 ESC/ESH Guidelines for the management of arterial hypertension und deutsches MONICA/KORA Register